Natenoms Wiki

Weil Teilen Spaß macht :)

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Übersetzungen dieser Seite:

Navigation



Lizenz dieses Wikis
Über dieses Wiki
Feed des Wikis
Impressum


Was gerade in meinem Blog geschieht:

mumble:versionen:1.2.4

Mumble 1.2.4

Hier sind die neuen Funktionen und Änderungen für Mumble und Mumble-Server (Murmur) 1.2.4 aufgelistet, die am 1. Juni 2013 freigegeben wurde, siehe hier.

Informationen zur aktuellen Version gibt es immer hier und Informationen zur nächsten Version hier.

Die Versionsgeschichte von Mumble gibt es hier.

Herunterladen:
Siehe unter Mumble herunterladen – stabile Version.

Bilder: Screenshots von Mumble 1.2.4 auf Windows, Linux und Mac OS X gibt es hier.


Neues im Mumble-Client

Audio

Eingabe

Nachrichtenverlauf (Chatlog)

  • Die Anzahl der Zeilen des Nachrichtenverlaufs lassen sich begrenzen; ist die maximale Länge des Verlaufs erreicht, werden ältere Einträge automatisch gelöscht. Diese neue Funktion lässt sich jedoch auch deaktivieren, damit der Nachrichtenverlauf endlos ist.
  • Bei neuen Nachrichten wird nun nicht mehr automatisch nach unten gescrollt, wenn man sich nicht am Ende des Verlaufs befindet, z.B. weil man etwas bestimmtes sucht (siehe hier).

Chatbar

  • Das Standardziel von Nachrichten in der Chatbar (Nachrichtenleiste) ist nun nicht mehr der zuletzt angeklickte Benutzer/Kanal, sondern immer der aktuelle Kanal; Vorsicht also bei Nachrichten, die privat sein sollen. Wer das alte Verhalten wieder haben möchte, muss unter Konfiguration → Einstellungen → Benutzerinterface → „Verwende ausgewähltes Objekt als Ziel der Chatbar“ einen Haken machen.
    Beim Update sollte man seine Benutzer explizit über diese Änderung informieren, da es sonst vermutlich zur Offenlegung vieler Accounts kommen wird :P
  • History-Funktion für die Chatbar, mit der man mittels Strg+Pfeiltaste hoch oder Strg+Pfeiltaste runter navigieren kann. Die History wird autmatisch gelöscht wenn man Mumble beendet.
  • Das nervende „Hier ziehen“ bzw. „Drag here“ wird jetzt nur noch angezeigt, wenn man unter Konfiguration → Einstellungen → Benutzerinterface unter Anordnung die Option „Benutzerdefiniert“ auswählt.

Kontextmenüs

Overlay

  • Sortierung der Spieler im Overlay; entweder alphabetisch oder nach Aktivität, siehe nächster Punkt.
  • Ausblenden von inaktiven Benutzern im Overlay:
    Es ist möglich, dass nur noch Spieler angezeigt werden, die auch aktiv sind. Inaktive werden ausgeblendet. Die Zeit, ab der jemand als inaktiv gilt kann eingestellt werden und beträgt per Voreinstellung 5 Sekunden.
  • Verbesserte Beschriftung der Ausnahmelisten

Windows 8

Mumble auf Windows 8 wird offiziell unterstützt. Benutzern wird empfohlen, auf Version 1.2.4 zu aktualisieren.

Verschiedenes

  • Wenn jemand eine Aufnahme in Mumble startet, bekommen nun auch Benutzer in verknüpften Kanälen die Benachrichtigung darüber.
  • Benutzer über Kanälen“ ist nun per Voreinstellung aktiviert 2)
  • neue Meldung bei falschem Passwort/Zertifikat
  • Prüfsummen von Zertifikaten werden mit der SHA-1 Funktion erstellt anstatt, wie bisher, mit MD5.
  • Die Tastenkürzel Strg+O (Server→Verbinden) und Strg+W (Server→Trennen) wurden entfernt
  • Folgende neue Links/Schemata werden in Nachrichten, Kommentaren und Kanalbeschreibungen unterstützt:
    • GaduGadu:
      gg://
    • Jabber:
      xmpp://
    • Skype:
      skype://
    • Email:
      mailto://
  • Klickt man bei neuen Nachrichten auf die Benachrichtigungs-Dingsda-Blase während Mumble minimiert ist, so öffnet sich das Mumble-Fenster; soll die Nachricht nur verschwinden, so muss man auf das X klicken oder, wie bisher auch, kurz warten.

Kompatibilitätsclient

  • Der Kompatibilitätsclient (für Server ≤ 1.1.8) wurde komplett entfernt
  • Im Zuge dessen gilt nun „version=1.2.0“ bei Mumble-URLs als Standard und muss nicht mehr explizit angegeben werden; bis Mumble 1.2.3 wurde beim Aufruf einer Mumble-URL ohne Angabe von “version=1.2.x” der Kompatibilitätsclient gestartet.

OS X

(Dieser Abschnitt wurde von hier übernommen und steht dort unter der Lizenz CC-BY-SA.)

  • Verbesserte Stabilität auf OS X 10.7 (Lion) und 10.8 (Mountain Lion).
  • Mumble unterstützt das Benachrichtigungs-Center auf OS X 10.8 (Mountain Lion).
  • Die Overlay-Installation wurde vereinfacht.

Neues im Mumble-Server (Murmur)

Opus-Codec

  • Der neue Opus Codec steht zur Verfügung
  • Neue Servervariable opusthreshold:
    Wenn der Anteil der Benutzer, welche den Opus-Codec unterstützen, größer oder gleich ist wie der angegebene Prozentsatz, dann wird die Verwendung dieses Codecs erzwungen. Benutzer ohne Opus können dann allerdings nichts mehr hören und werden auch nicht mehr gehört.
    Siehe auch Codec-Umschaltung.

Codec-Umschaltung

Die Codec-Umschaltung findet nun nicht nur beim Verbinden eines Benutzers zum Server statt, sondern auch wenn ein Benutzer den Server verlässt.

Ice

Verschiedenes

  • Die maximale Verschachtelungstiefe von Kanälen ist nun per Voreinstellung auf 10 limitiert, siehe Servereinstellung channelnestinglimit.
  • Bei Erstellung eines neuen Mumble-Servers wird automatisch ein Passwort für den SuperUser erstellt und in der Serverlog angezeigt, siehe unter Logmeldungen
  • Obfuscation (Verschleierung von IP-Adressen) funktioniert nun auch bei IPv4-Adressen korrekt.
  • Wird jemand stumm gestellt, so kann er zwar weiterhin in einen eigenen, temporären Kanal wechseln, sich dort aber nicht mehr entstummen (Video dazu bei Youtube).
    Der Nachteil ist, dass faktisch die Admin-Funktionen „Stumm stellen“, „Taub stellen“ und „Bevorzugter Sprecher“ in temporären Kanälen nicht mehr verwendet werden können, in dem Sinn, dass man sie aktiviert; deaktivieren von außen funktioniert. Auch ein Admin des Servers kann diese Funktionen nicht mehr verwenden, wenn er sich in einem temporären Kanal befindet, egal ob für Benutzer im Kanal oder außerhalb.
  • Kommandozeilenoption -wipelogs, um die Logs in der Datenbank zu löschen.
  • Der Mumble-Server prüft unter Linux/Unix die Existenz der folgenden Dateien in der angegebenen Reihenfolge, sofern er als root gestartet und der Parameter -ini nicht angegeben wurde:
    • /usr/local/etc/mumble-server.ini
    • /usr/local/etc/murmur.ini
    • /etc/mumble-server.ini
    • /etc/murmur.ini
  • Über die neuen Einstellungen für den Mumble-Server (suggestversion, suggestpositional und suggestpushtotalk) kann nun festgelegt werden, dass bei unterschiedlichen Einstellungen eines Clients automatisch ein Hinweis beim Betreten des Servers an den Benutzer geschickt wird. Hat der Benutzer z.B. kein Push-to-Talk eingestellt und der Serverbetreiber suggestpushtotalk auf true eingestellt, so erhält der Benutzer den Hinweis, dass Push-to-Talk auf diesem Server empfohlen wird.
  • Die Berechtigung Flüstern funktioniert nun richtig und regelt die Funktionen „Flüstern“ UND „an den Kanal rufen“; siehe Blog-Artikel zu diesem Thema siehe hier.

OS X Paket

(Dieser Abschnitt wurde von hier übernommen und steht dort unter der Lizenz CC-BY-SA.)

  • Der Mumble-Server liegt nicht mehr beim Mumble.app Bundle bei sondern ist ein eigenständiges Paket.3)

Bekannte Fehler

Bekannte Fehler der Version 1.2.4 werden gesammelt, hier.

Natürlich kann man weiterhin Bugreports usw. einreichen, siehe hier.

mumble/versionen/1.2.4.txt · Zuletzt geändert: 2017/11/10 14:27 von Natenom